Phantomschmerz

Ein Kessel Buntes aus Anlass des 70 Jahrestags der Gründung und des
30. Jahrestags des Verschwindens der DDR

mit
Franz J. Strohmeier (Sprecher)
Maria Hafner (Gesang/Akkordeon)
Fritz Tiller (Piano)

Vierzig Jahre Geschichte der DDR. Vom optimistischen Aufbruch und Anspruch der Gründungsjahre,über den Mauerbau zur Hybris des real existierenden Sozialismus bis zum Untergang des Arbeiter- und Bauern-Staates.
Literarische Texte von Johannes R. Becher und Wolf Biermann, Heiner Müller und Christa Wolf u.a. wechseln ab mit Liedern der Partei, der Singebewegung, Pionierliedern, Chansons und Schlagern derDDR.
Sie lassen, kombiniert mit Zitaten aus offiziellen Dokumenten der SED und Stasi-Unterlagen, eine abwechslungsreiche Collage entstehen. Dabeigewesene erleben eine nachdenkliche und ironische Reminiszenz ihrer DDR-Jahre.
Alle anderen, auch gerne die Jüngeren, können die untergegangene DDR in einer heiteren und tiefgründigen Geschichtsstunde der anderen Art entdecken.

Nächste Termine:

Sorry – noch keine Termine bekannt.

Was schon war:

Datum Stadt Location
Sa. 09.Nov.2019 Apolda Schloss
Zeit: 20:00.
Fr. 08.Nov.2019 Gera Fettnäpfchen
Zeit: 20:00.
Do. 24.Okt.2019 München Hofspielhaus
Zeit: 20:00.
Mi. 09.Okt.2019 München Hofspielhaus
Zeit: 20:00.
Mo. 07.Okt.2019 München Hofspielhaus
Zeit: 20:00.

Phantomschmerz

Ein Kessel Buntes aus Anlass des 70 Jahrestags der Gründung und des
30. Jahrestags des Verschwindens der DDR

mit
Franz J. Strohmeier (Sprecher)
Maria Hafner (Gesang/Akkordeon)
Fritz Tiller (Piano)

Vierzig Jahre Geschichte der DDR. Vom optimistischen Aufbruch und Anspruch der Gründungsjahre,über den Mauerbau zur Hybris des real existierenden Sozialismus bis zum Untergang des Arbeiter- und Bauern-Staates.
Literarische Texte von Johannes R. Becher und Wolf Biermann, Heiner Müller und Christa Wolf u.a. wechseln ab mit Liedern der Partei, der Singebewegung, Pionierliedern, Chansons und Schlagern derDDR.
Sie lassen, kombiniert mit Zitaten aus offiziellen Dokumenten der SED und Stasi-Unterlagen, eine abwechslungsreiche Collage entstehen. Dabeigewesene erleben eine nachdenkliche und ironische Reminiszenz ihrer DDR-Jahre.
Alle anderen, auch gerne die Jüngeren, können die untergegangene DDR in einer heiteren und tiefgründigen Geschichtsstunde der anderen Art entdecken.